Das Füttern von Vögeln - Die große Streitfrage

Viele Menschen erfreuen sich daran, die Vögel in ihrem Garten mit zusätzlichem Futter zu füttern. Das rettet vielen Vögeln das Leben - besonders in strengen Wintern. Der Vorteil für die Vögel ist auch Ihr Nutzen - so können Sie diese wunderschönen Tiere in ihrem Garten beobachten. Ein prima Hobby und Leidenschaft.

 

Schon seit langem füttern Menschen Vögel, um sich an ihnen zu erfreuen, doch es steckt mehr dahinter als die bloße Freude am Beobachten. Der große Lebensraumverlust auf dem Land hatte zur Folge, dass sich die Vögel dorthin zurück gezogen haben, wo sie auch weiterhin Futter fanden - in Hecken, Naturparks, und Privatland, das Wildtieren neuen Lebensraum bietet. Private Gärten spielen hier eine große Rolle.

Diese Entwicklung hat einen nicht unerheblichen Effekt - die Tiere gewöhnen sich daran, in bestimmten Gärten nach Futter zu suchen, und fressen zudem Blattläuse, Raupen und Schnecken.

Die meisten Wildtiere und Wildvögel werden von solchen Gärten angezogen, die verschiedenstes natürliches Futter, Schutz und Wasser bieten. Doch im Winter kann es schwierig sein,  Vögeln in Ihrem Garten Futter und Schutz zu offerieren. Durch das Angebot von zusätzlichem Futter erhalten Sie eine unnatürliche große Population von Vögeln in Ihrem Garten, und wenn Sie einmal begonnen haben, Vögel zu füttern, wäre es verhängnisvoll, wenn Sie plötzlich wieder damit aufhören würden, denn in der Natur ist einfach nicht genug Futter vorhanden. Mit verschiedenen, gut platzierten Futterhäuschen, Tränken und Vogelhäusern stellen Sie eine gute Versorgung der Wildvögel in Ihrem Garten zu jeder Zeit sicher.

 

Zurück zu den Artikeln